PARADIES-PLATZ – Das Innere

PARADIESPLATZ– Das Innere

Installation am Elbufer mit drei PARADIESPLATZ-Foren
und einem Hörstück

(Östliches Terrassenufer, 01069 Dresden)

24.09. bis 6.11.2022

Svea Duwe
Bettina Lehmann
Roswitha Maul

Termine:
Sa. 24.09. 15-18Uhr Eröffnung „PARADIESPLATZ – das Innere“ & Beginn „das Innere – Hörstück“

Mi. 28.09. 18-20Uhr Forum „Wohlstand“ mit Sarah Bonitz und Christian Rätsch

Mi. 12.10. 18-20Uhr Forum „Erinnerung & Sicherheit“ mit Josef Panda und Isabell Sterner

Mi. 19.10. 18-20Uhr Forum „Saat“; Saatguttauschbörse mit Anja Jurkenas und Christian Rätsch

Am Terrassenufer, der Elbpromenade in Dresden und direkt gegenüber dem Ministerium des Inneren, wird durch einfache farbliche und bauliche Eingriffe ein bestehender, eher vernachlässigter Ort zum ersten Paradiesplatz in Dresden. Vergoldete Bänke, eine Audioinstallation, Gespräche mit Passant:innen und regelmässig stattfindende Performances laden zum Nachdenken und Austausch darüber ein, was wir warum horten, bewahren und sichern und was als Idealzustand in Bezug auf Wohlstand, Erinnerung, Sicherheit und Saat wünschenswert oder denkbar ist.

Weitere künstlerisch Beteiligte sind u.a. Konrad Behr, Steffen Koritsch, Isabell Sterner, Josef Panda, Christian Rätsch und Sarah Bonitz.

Zeitgleich verweist im KABINETT des Zentralwerk die raumbezogene Projektion „THE doors“ 1996 von AK Dolven auf den Ort als Hort seiner Geschichte.

Nordost Südwest

ist ein transnationales Projekt zeitgenössischer Kunst vom Kunsthaus Dresden in Zusammenarbeit mit HELLERAU Europäisches Zentrum der Künste. Im Zentrum der Projekte steht die aktuelle Auseinandersetzung mit globalen, politischen und kulturellen Koordinatensystemen. Während der ‚alte Osten’ und der ‚neue Westen’ sich je nach Perspektive und Abstand zu den Ereignissen mythisch oder diabolisch verklären, ist mit den Begriffen des globalen Südens und globalen Nordens längst die Bedeutung älterer Beziehungs- und Konfliktlinien deutlich geworden. In Zusammenarbeit mit der Schenkung Sammlung Hoffmann / Staatliche Kunstsammlungen Dresden werden außerdem während der Dauer der Ausstellung ausgewählte Werke der Sammlung in den Projekträumen gezeigt.

Als einer von vier ausgewählten Projekträumen der freien Dresdner Kunstszene trägt das Zentralwerk / Kabinett mit einem eigenen künstlerischen Beitrag “Paradiesplatz” im Stadtraum zum Projekt Nordost Südwest bei.

Die PARADIESPLATZ Foren & das Innere Hörstück finden im Rahmen von „Bleibt neugierig. Kulturstadt Dresden 2022“ statt.